Die
weiße Feder

Und
Du gehst durch die Felder,

hängst
Deinen Gedanken nach….

Da
liegt sie auf Deinem Weg:

-die
weiße Feder-

du
hast losgelassen und sie konnte erscheinen.

Du
kniest Dich nieder und nimmst sie behutsam auf.

Sie
ist ganz weiß und rein, vollkommen schön…

Ihre
Reinheit berührt Deine Seele

und
für diesen Augenblick tauchst Du ein

in
ein warmes Gefühl von Glück und Eins-Sein.

Du
streifst durch den Wald,

genießt
die Farbenpracht der Blätter und Bäume.

Dein
Blick ist weit und Deine Sinne geschärft…

Dort
hängt sie an einem feuchten, glitzernden Grashalm:

-die
weiße Feder-

Ihr
Flaum ist zart und weich,

sie
streichelt deine Haut, du genießt die sanfte Berührung.

Dies
ist der Ort, an dem die Engel lust-wandeln.

Manchmal
bleibt ein Stück ihrer lichten Flügel an einem Grashalm hängen.

Sie
wollen Dir etwas hinterlassen,

Dich
erinnern an ihre ständige Gegenwart, ihre Liebe und ihre Streicheleinheiten,

die
Du für Deine Seele wünschst und brauchst.

Spürt
Du die Heiligkeit des Augenblicks?

Lass
Dein Herz aufgehen und still frohlocken!

Und
Du lässt Dich weiter treiben,

kommst
an einen Platz:

ein
gefällter Baumstumpf voller sattem Moos und mit Farn bewachsen.

Du
riechst die modrige Feuchte,

spürst
das durchweichte Laub unter Deinen Füßen.

Und sie
glitzert Dir entgegen, sie hebt sich ab in ihrer Reinheit:

Die
weiße Feder!

Sie
ist nicht allein;

Du
bemerkst sie und eine andere….und noch eine andere…

und
einen Schritt weiter noch eine….

Dieser
Ort ist heilig und wollte von Dir entdeckt werden.

Die
Engel sind Deine Wegbegleiter.

Sie
umarmen Dich in Liebe und in ihrer Sanftheit.

Sie
wollen von Dir wahrgenommen werden.

Sie
lassen Dich spüren, dass Du niemals allein bist.

Ihre
Umarmungen sind milde und unaufdringlich.

Du
schließt die Augen:

Hörst
Du ihr zärtliches Wispern? Ihr lockendes Säuseln?

Spürst
Du die verspielte Berührung ihrer Flügel?

Siehst
Du einen hellen Schatten ihres Glanzes?

Riechst
Du ihren feinen, betörenden Duft?

Sie
wollen Dich beschützen und Dir nahe sein.

Ihre
Lust an Dir kennt kein Ende.

Doch
sie überlassen es Dir, sie zu spüren, zu rufen, wahrzunehmen.

Bleib
doch einmal still stehen und bitte sie um ihre fühlbare Nähe.

Achte
auf Deinen Weg…

vielleicht
entdeckt Du ein Stück ihrer weichen, reinen, flaumigen Flügel?!

Und
nachdem Du dieses Glück einmal erfahren hast,

wird
jede weiße Feder auf Deinem Weg Dich daran erinnern:

„Wir
sind immer bei Dir,

Du
bist nicht allein!“