Vor vier Tagen saß ich mit meiner Familie am Tisch beim Mittagessen.

Plötzlich fing mein 6 jähriger Sohn an zu sprechen:

“Das Seelenkind hält die Seele in seiner Hand. Wenn man das Kind durchschneidet, dann stirbt die Seele.
Es ist so groß (etwas größer als ein Tennisball) und lebt im Bauch, unter dem Bauchnabel.
Es schaut in die Welt durch den Bauchnabel und auch unten raus.”

Meine Tochter (4) meinte gleich:
“Wenn ich Kinder bekomme, dann soll auch das Seelenkind aus mir heraus geboren werden, damit ich es sehen kann.”

Mein Sohn antwortet:
“Das geht nicht, dann stirbt Deine Seele doch. Weil, wenn das Seelenkind geboren wird, dann bringt es die Seele mit raus aus dem Körper und dann ist die Seele nicht mehr im Körper.”

Ich saß eigentlich nur danaben, staunte und fragte manchmal sanft nach.

Ich fragte auch, ob er im Kiga eine Geschichte zu dem Thema gehört habe oder ob es aus ihm heraus kommen würde, dieses Wissen.

Seine Antwort: Das weiß ich einfach. Das ist so.

Ja, das ist so. Ganz einfach. Wieder einmal…

Ich verneige mich vor der Göttlichen Weisheit und Schönheit, die sich durch die Worte und das Sein meines Sohnes wieder einmal offenbart hat…
Danke.

Mit einer tiefen Verbeugung vor dem LEBEN und der LIEBE.

Ramona Yasin Sun Joyce