Ein neuer Online-Kongress:

www.finanzielle-fuelle-vision.com

Viele Interviews, die das Thema Fülle beleuchten…

Dazu gibts auch einen Blog von Tanja, der Kongressveranstalterin: Fülle kommt von innen.

Eines davon ist mit Eva Gütlinger. Sie hat einen E-Kurs geschrieben, um sich mit dem Thema Fülle intensiver auseinanderzusetzen: Die Sterntalerin.

Auf ihrer Seite www.gedankenfreiraum.com bietet sie viele Impulse als Geschenk an…

Fragen, die weiterhelfen können…

Was bedeutet eigentlich FÜLLE für mich?

Was ist für mich Wohlstand?

Was ist Reichtum?

Setze ich Fülle mit finanziellem Reichtum gleich?

Wieso gibt es Menschen, die viel Geld haben und sich doch so arm fühlen? Und Wiederum Menschen, die wenig Materielles besitzen und doch voller ansteckender Lebensfreude ihr Leben gestalten?
Wie sind da die Zusammenhänge…?

Wenn ich viel Geld hätte (das oft mit Fülle gleich gesetzt wird, doch nicht allein die Fülle ausmacht), was würde ich damit tun?

Was davon kann ich schon jetzt umsetzen?

Warum tue ich es noch nicht?

Was hindert mich daran?

Was sabotiert mich?

Wem bin ich (unbewusst) treu, das von mir “Armut” und Enthaltsamkeit verlangt?

Welche Glaubenssätze sitzen da noch als Blockade vor dem Gefühl, ein Teil der FÜLLE zu sein?

Es gilt, hinzuschauen, wem ich treu bin und damit die Fülle in meinem Leben (selbst) verhindere…

Wenn Blockade oder Mangelgefühle auftauchen, diese erstmal nur wahrnehmen und anerkennen. Denn sie sind ja jetzt gerade da. Beobachten. Doch woher kommen sie wirklich? Sind diese Gefühle noch aktuell? Oder alt? Sie dann liebevoll anschauen und den Teil von uns umarmen, der sich so “arm”, so ohne Um-arm-ung, fühlt…

Da fällt mir ein Vers ein, den mir eine Freundin mal auf einer Karte schickte:
“Wir sind Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können,
dürfen wir uns umarmen.”

Liebe und Zuwendung weiten und erlauben, dass die Fülle in unser Leben
fließen kann, dass Raum in uns dafür da ist und immer mehr herein
fließen kann.
Angst macht eng und verhindert die Fülle, ja, zieht sogar den Mangel an…
(Gesetz der Anziehung)

Wir sind Fülle, weil das Leben Fülle ist und wir Teil des Lebens sind. Sehr logisch…
Wir dürfen uns mit dieser Kraft verbinden und in diesem Strom mitfließen!
Denn es ist Teil unserer wahren Natur. Es ist unser Geburtsrecht.

Wenn ich jedoch als “Mensch” gebe, was ich gerade nicht habe, z.B. körperliche Kraft, Geld oder Zeit, dann fühle ich mich hinterher leer und ausgelaugt…Dann habe ich aus dem Mangel gegeben und erzeuge Mangel…

Ich erkenne immer mehr, dass die Fülle des Lebens, aus der Quelle,
unerschöpflich ist und durch mich hindurch fließen kann und mich dann
auch als Mensch nicht erschöpft.
Es braucht auch meine innere Bereitschaft, zu empfangen, meine Erlaubnis, meine Öffnung.

Dankbarkeit ist ein mächtiger Schlüssel, der mich selbst der Fülle öffnen kann und die Fülle in dieser Welt vermehrt.
Die tief empfundene Dankbarkeit öffnet mich für dieses energetische Fülle-Feld.

Übung: Und wenn ich dann meine Arme ausbreite, die Handflächen nach oben öffne und der göttlichen Fülle erlaube, durch mein Kronenchakra (den höchsten Punkt am Schädel) in mich hinein zu strömen, dann erfüllt sie mich irgendwann ganz und gar. Und da sie immer weiter fließt, unerschöpflich wie sie ist, dann laufe ich über und kann alles um mich herum mit Liebe, Freude, Zuversicht erfüllen…(schönes mehrdeutiges Wort…).

In diesem Sinne:
Ich danke allen Menschen und Begleitern, sichtbar und unsichtbar, die mein Leben durch ihr SEIN und ihre (materiellen und immateriellen) Zuwendungen beREICHern!
Möget ihr gesegnet sein!
Danke. Danke.Danke.

With Lovings and Blessings,
Ramona Yasin